Spendenaktion für mein Hörbuch

Hallo Zusammen, schon lange ist es mein Wunsch und mein Ziel, mein Buch: Glaube, Gaumenfreuden und Musik – Ich bin blind! na und? als Hörbuch zu veröffentlichen. Nun habe ich auf einer Plattform: http://www.liberapay.de/hoerbuchprojekt die Möglichkeit gefunden, das man mir spenden zukommen lassen kann. Wenn ihr auf der Seite http://www.liberapay.de im Suchfeld Hoerbuchprojekt eingebt findet ihr meine Seite und die Möglichkeit zu spenden. Ich freue mich, wenn ihr mich und mein Projekt unterstützt, damit ich meinen Traum mein Hörbuch aufzulesen und zu verkaufen möglich machen kann. Vielen Dank für Eure Hilfe.

Am 08.03.2020 besuchte ich mit lieben Freunden ein Konzert gegen den Rassismus in der Gemeinde Darmstadt, der Kirche Jesu Christi, der Heiligen der Letzten Tage. Das Konzert stand unter dem Motto: Alles Leben ist Begegnung, ein Zitat von Martin Buber. Neben Mitgliedern der Gemeinde Darmstadt und Langen traten der Chor der jüdischen Gemeinde Darmstadt, der Türkische Musikverein Darmstadt sowie kleine Gruppen mit verschiedenen Instrumenten wie Chello, Klavier, Geige, Gitarre, Okkulele, Chembalo, Keyboard sowie Dudelsack und Solisten auf. Das Konzert war sehr vielfältig auch in den Sprachen in denen gesungen wurde. Von Englisch, über hebräisch, madegassich und türkisch. Zudem war auch noch Weltfrauentag, auf den in den Grußworten hingewiesen wurde. Zum Konzertbeginn wurde ein Anfangsgebet gesprochen, wie es in der Kirche Jesu Christi immer üblich ist ob beim Gottesdienst oder bei kulturellen Veranstaltungen. Das Konzert war der Auftakt für die Wochen gegen den Rassismus in Darmstadt. 200 Zuschauer und Zuschauerinnen waren in der Kulturhalle versammelt. Es herrschten gute Gefühle und ich habe kein unschönes Wort vernommen, was ja leider nicht mehr selbstverständlich ist.

Singe wem Gesang gegeben – Mundwerk trifft Blind Date oder umgekehrt?

Bereits zum 22. Mal trafen sich Blinde, Sehbehinderte und Sehende Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland zu einem Singworkshop. Dieser begann am 31.01.2020 und endete am 02.02.2020 diesmal in Bad Salzuflen im Maritimhotel. 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisten an darunter 7 Neulinge und 5 von ihnen trauten sich sogar an den Auftritt, der am Samstagnachmittag bei den Stadtwerken Dortmund im dortigen Saal stattfand. Die Fahrt dorthin und wieder zurück fand mit einem Reisebus und einigen PKWS statt. Es wurden lieder verschiedener Richtungen dargeboten. Gospel, afrikanische Lieder, Deutsche Poptitel und Balladen. Außer dem Blinddate Chor sang auch der Chor Mundwerk, den unser Chorleiter ebenfalls leitet. Vier Lieder sangen wir mit beiden Chören gemeinsam. Der Mundwerkchor sang vier Lieder und wir elf Stücke. Es gab viel Applaus und Geldspenden um das Blinddateprojekt weiter forzusetzen. Der Dank gilt unserer Organisatorin Margret und unserem Chorleiter Holger. Ein Neues Lied wurde noch erlernt und abends gab es ein gemütliches Beisammensein.  

Ich war noch niemals in New York – und andere Lieder – Ein interesssanter Udo Jürgens Abend

Am 27.12.2019 begleitete mich meine Schwester zu einem wunderschönen Abend nach Mannebach ins Brauhaus. Dort gab die „Bauers Brassband“ ein interessantes, fröhliches und gut besuchtes Konzert. Es stand unter dem Motto: „Hallo Udo“ und es wurden Lieder von Udo Jürgens gesungen, mit dem Flügel, einem Flügelhorn, Trompeten, Posaune, Querflöte, Schlagzeug und Bass- und E-Gitarre begleitet. Von den über 1000 Titeln, die Udo Jürgen gesungen und teilweise selbst geschrieben und kompuniert hat wurden aus den Jahren 1967 bis 2008 etwa 30 bis 40 gesungen. Die Band setzt sich aus Herren aus Saarburg und Umgebung zusammen. Der Frontman der Band ist Arzt und praktiziert in einer Saarburger Praxis. Er spielt hervorragend Flügel und singt die Lieder von Udo Jürgens so, als ob er gerade im Raum auftaucht. Zwischen den Titeln wurden kleine Geschichten über Udos Leben eingeflochten. Auch das Publikum wurde mit einbezogen und der Gesang klappte hervorragend und klang echt super. Ein blinder Herr aus der Nähe von Saarburg führte durch das vielseitige Programm. Die Stimmung war so toll und mir klangen noch Tage danach die schönen Lieder in den Ohren. (Ohrwurm lässt grüßen). Ich danke meiner Schwester für die Idee mit mir zum Konzert zu fahren und einen wunderschönen nachweihnachtlichen Abend zu verbringen.

[Category Medienecho, Persönlich[

Persönlich Portrait über mich und mein Leben

Am 03.01.2020 zwischen 18:45 und 19:30 in der Landesschau Rheinland-Pfalz kommt in der Rubrik Persönlich mein Portrait. Also um 18:45 am 03.01.2020 SWR Rheinland-Pfalz drittes Programm einschalten und zuhören. Gern darf man sich bei m ir melden um mir zu sagen wie euch der Beitrag gefallen hat und wer ihn gesehen und gehört hat. Allen ein gutes, glückliches und gesundes neues Jahr. Ich freue mich auf hoffentlich schöne Begegnungen mit Euch.

Autorenlesung Kulturgießerei Saarburg 18.06.2019

Am Abend des 18.06.2018 las ich in der Kulturgießerei in Saarburg, meiner Geburtsstadt, aus meinem Buch: Glaube, Gaumenfreuden und Musik – Ich bin Blind! Na und? Auszüge vor. Zu meiner lesung kamen etwa 30 Zuhörerinnen und Zuhörer. Meine Schwester und mein Bruder  dokumentierten die Lesung mit Videos und Fotos. Nach der Lesung wurden viele Fragen von den Senioren zu den Themen Blindheit, des Zustandekommen meines Buches  und meinem Leben gestellt und einige hatten Interesse an meinem Buch und erwarben es käuflich.

Mein Dank gilt meiner Familie für die Unterstützung und das Abholen einiger Senioren sowie Frau Barth, der Chefin der Kulturgießerei und ihrem Team für die Organisation und das Vorbereiten des Café Urban.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten